Linguistics

Download Beiträge zur Kunde der indogermanischen Sprachen 01gtuoft by Adalbert Bezzenberger PDF

By Adalbert Bezzenberger

Show description

Read or Download Beiträge zur Kunde der indogermanischen Sprachen 01gtuoft PDF

Best linguistics books

Linguistic Awareness in Multilinguals: English as a Third Language

This ebook discusses the character of 3rd language acquisition and trilingualism, exploring the main function that linguistic expertise performs in multilingual skillability and language learning.

Japanese Phrasebook: A Language Survival Kit

The CD during this audio pack good points 60-minutes of enjoying time.

Structural Linguistics and Human Communication: An Introduction into the Mechanism of Language and the Methodology of Linguistics

The purpose of departure of this normal survey of contemporary structural linguistics is where of language in human family members. Linguistics will for this reason be understood as a technology of conversation. My booklet isn't meant as an easy instruction manual. The readers are meant to be within the first position complicated scholars of linguistics and phonetics and of neighbouring fields the place a true know-how of linguistic tools and difficulties is key (such as psychology, phoniatrics, speech remedy, language educating, verbal exchange engineering).

Additional info for Beiträge zur Kunde der indogermanischen Sprachen 01gtuoft

Example text

Ze-d^tjrre staunte. v(fs. Loos: U-loyxs erlooste. ^oyxf] 0QVX1], TOLx-tfQvxo-g TcaXaxr] 6q-c6qvxs, das Praesens nQvyo) ist sehr spät. ) Tts/taldx-O^cci loosen. ^coy^ Riss: 8-QQioys riss. , TE-TUQay-fiai. ri schauerte. e Anblick: ott-iottu. a) dfiix^j (dfiuGGco) I/rog (l'/riio) qirrrj (^i/iTO)) (raffffw) zu beurtheilen und zu deuten. Auch der Aoriststamm auf ~aa, -as kann ohne Weiteres nominal verwendet werden, wie dieses ja schon im Infinitiv geschieht, denn do^at, ist offenbar nichts anderes als der DativLocativ eines Nomens do^a, welches gar nichts enthält als den nominal verwendeten Aoriststamm öo^a.

Der mit der Ueberfahrtsstelle iTtogi^fio-) zu „Betrüger, thun hat, Fährmann". Die Bildung von Verführer" (nur Odyssee 11, 364) ist noch nicht aufgeklärt; sein erster Theil erinnert an das altindische äpara- „anderes", unmögi^JvsQOTtrjf- lich aber kann der zweite zu on- „Stimme" und sTtog- „Wort" Homer nur fott- und fmog- lau- gehören, da diese Wörter bei ten. Rias Das vereinzelte 8, 361) liches dTt-sQiüVj schliesst drteqcorjß- sich „Verhinderer, Vereitler" vielleicht unmittelbar „Hemmung, Verhinderung".

Also mit der wirklich völlig Wer Schlei cherschen Beurtheilung jenes suf- fixalen slavischen v der Erläuterung der griechischen Bildungen auf und fif zu Hülfe zu kommen meint, dreht sich nur im Kreise Auch Leskien in seinem Handbuch der altbulgarischen Sprache (Weimar 1871) spricht (§ 60) von einem „Uebergang der masc. a-Stämme in die Analogie der uStämme und umgekehrt". Benfey hat in seiner inhaltreichen Abhandlung über die erklärt nichts. Entstehung des indogermanischen Vocativs (Göttingen 1872) die Ansicht ausgesprochen, dass mehrere Themen, welche in der Declination auf av (t/, durch Vortritt von «) auslauten, ursprünglich durchweg Themen auf v seien (Seite 60 und insbesondere Seite 75 bis 79), wie er in gleichem Sinne auch schon im ersten Bande seiner Zeitschrift Orient und Occident (Göttingon 1862, Seite 274) zu bemerken Gelegenheit nahm, dass das 6t' griechischer Themen vielfach nur die ver- stärkte Form von « v erweiterte sei.

Download PDF sample

Rated 4.42 of 5 – based on 29 votes